Wissenswertes

Hier erfahren Sie weitere wichtige Details zu meinem Angebot der Kindertagespflege in Hofheim.
Klicken Sie auf die einzelnen Themen um mehr zu erfahren.

Unter der Rubrik Downloads stelle ich Ihnen verschiedene Dokumente zur Verfügung.

 
 

Allgemein

Zusammenarbeit

 
 
Mein Angebot an Sie

Interessierten Eltern an Emmi Pikler, Ihrer Haltung und  Vorgehensweise, möchte ich die Gelegenheit geben mehr zu erfahren.
Dazu biete ich ein Einführungsseminar an.
Die hier teilnehmenden Eltern unterstütze ich bei Bedarf, in Erziehungsfragen.
Ich freue mich auf Ihre Anfrage und Ihr Interesse!

Betreuung in der Kindertagespflege

> Kindertagespflege ist eine gesetzlich der Betreuung in einer Einrichtung gleichgestellte öffentlich geförderte und geregelte Betreuungsform.
Sie findet statt in kleinen, überschaubaren Gruppen von höchstens fünf Kindern. In dem meist familienähnlichen Umfeld, werden Kinder, vorwiegend in den ersten Lebensjahren, von qualifizierten Tagespflegepersonen gefördert, gebildet und betreut.


> Die Kindertagespflege unterstützt Sie in der Ermöglichung ihrer Berufstätigkeit und als Familie bei der Bildung, Erziehung und Betreuung ihres Kindes.
> Als Kindertagespflegeperson oder auch Tagesmutter genannt, arbeite ich selbstständig, das bedeutet:
- ich bin nicht weisungsgebunden
- ich schließe mit Ihnen einen privatrechtlichen Vertrag
- ich habe laufenden Betriebskosten zu tragen
> Für die notwendige Versteuerung, Krankenversicherung und Altersversorgung habe ich hälftig selber Sorge zu tragen
> Das Land Hessen fördert die Tagespflege  inklusive Landesförderung      
> Meine Tätigkeit als Kindertagespflegeperson unterliegt  den dazu gehörenden Vorschriften und Pflichten     
> Jährliche Qualifizierungen gehören zu meiner fortlaufenden Weiterbildung in der Tagespflege, um dem  Erziehungs- und Bildungsauftrag gerecht zu werden
Der Kreisausschuss, Amt Jugend, Schulen und Kultur in Hofheim ist Anlaufstelle für die Eltern sowie die Tagesmütter im Main Taunus Kreis.
Hier gibt es noch viele Hinweise für Eltern über die Kindertagespflege in MTK,
u.a. über die Möglichkeit der Bezuschussung des Platzes.
Schauen Sie in   PDF/Download  - Elterninfo 
Weitere Informationen rund um die Kindertagespflege in Main Taunus Kreis finden Sie unter  www.mtk.org

Vorteile der Kindertagespflege

> Durch die gleichbleibende, stabile Betreuung in der Tagespflege erfährt Ihr Kind Kontinuität und Verlässlichkeit.
Das ermöglicht ihrem Kind, das bei  Ihnen entwickelte Vertrauen auch auf mich zu übertragen.

Das entstehende Vertrauen stellt wiederum die Grundlage für eine gelingende Entwicklung Ihres Kindes dar in der Zeit, die es sich bei mir aufhält.
Hier bietet die Tagespflege,
durch das kontinuierliche Bezugsverhältnis zu 1 Person in einer kleinen Gruppe, eine Qualität, die sich positiv auf die Entwicklung Ihres Kindes auswirkt.

> Ihr Kind ist neugierig auf sich, seine Umgebung  und auf andere Menschen.
Eine kleine, überschaubare Gemeinschaft bis zu 5 Kindern, erleichtert Ihrem Kind, angemessen an sein Entwicklungsalter, wie sich erste Kontakte aufnehmen und gestalten lassen.
> Als  Pikler®Pädagogin, Erzieherin und Tagespflegeperson sehe ich meine Aufgabe darin die individuelle, ganzheitliche Entwicklung Ihres  Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu begleitend und zu unterstützen.
Dabei ist mir wichtig die individuellen selbstbildenden Prozesse jedes Kindes optimal zu begleiten und zu fördern.

Gruppenzusammensetzung
Bis zu 5 Kindern haben die Möglichkeit  durch  Kontinuität ihrer Anwesenheit sich als Teil der entstehenden Gemeinschaft fühlen zu können. 
Vom 0 Monat an bis 3 Jahre, ggf. länger, findet Ihr Kind eine angenehme Atmosphäre  und eine optimal Begleitung bei den Pikla Minis.
Raumgestaltung

 

2 Räume, 1 Flur, sowie ein Garten  steht Ihrem Kind zur Verfügung.
Den größeren Raum habe ich als Spiel- und Bewegungsraum eingerichtet. 

Hier findet das gemeinsame Essen statt und es gibt die Möglichkeit zu pflegen.
Zum Erkunden findet Ihr Kind hier Pikler und Hengstenberg Geräte vor wie: das Podest mit Schräge, der Dreieckständer mit Rutsche.

Ich biete Ihrem Kind liebevoll hergerichtetes ästhetisches Spielmaterial an, das von ihm frei verwendet werden kann und vielseitigen Gebrauch ermöglicht. Sogenanntes  offenes Material, das zum schütten, sammeln, beladen, transportieren, stecken, verhüllen, verbinden und vieles mehr einlädt.
Materialien wie: - Ringe, Korken, Tücher, Bausteine, Löffel, Schüsseln, Körbe, Becher, Taschen, Dosen, Bälle, Kissen etc. alles in unterschiedlichen Größen. 
Es sind Materialien, die der Fantasie und Kreativität ihres Kindes freien Lauf lassen. 
Ihr Kind findet strukturiertes Material vor wie Puppen, -kleidung, Körbchen mit Decken und Kissen, Spielgeschirr, Stofftiere, Gummitiere, Bücher, Puzzel, Knete, Stifte und Papier, und vieles mehr.

Durch den montessorischen Hintergrund, möchte ich ihren Kindern auch Dimensions- und Sinnesmaterial von Maria Montessori entwickelt, wie die braune Treppe oder den rosa Turm, anbieten. 
Aber auch vorbereitete, strukturierte Tabletts der Übungen des täglichen Lebens, die zum gezielten Tun einladen, wird ihr Kind entsprechend seines Entwicklungsalter in der vorbereiteten Umgebung vorfinden - wie löffeln, schütten, falten, wischen,…. 
Auch kann sich Ihr Kind bei Bedarf in einer kuscheligen Ecke von seinem intensiven Spiel erholen und ausruhen.

Das Zimmer, gestaltet wie in einem Haus, hat noch andere Bereiche, die im Alltag für Ihr Kind wichtig sind – jenen Bereich, wo die Mahlzeiten eingenommen werden und der Bereich wo ihr Kind  gerne zum wickeln hingeht.

Das kleinere Zimmer dient als Schlafraum, ist aber auch als zusätzlicher Spielraum zu nutzen, wenn es von den Kindern gewünscht wird.
Der Flur erweitert noch die Möglichkeit sich spielerisch zu betätigen oder zurück zu ziehen.

Der Garten steht für tägliche Bewegung und Entdeckungsmöglichkeit zur Verfügung. Ein Sandkasten mit Sandspielzeug, Naturmaterialien, kleinen und größeren Fahrzeugen lädt ihr Kind bei jedem Wetter ein.

In der Nähe befindet sich ein für jedes Entwicklungsalter gestalteter Spielplatz.
Nicht weit davon entfernt steht noch ein großes Gartengrundstück den Kindern zur Verfügung,
inmitten  Feld und Wiese, wo im Sommer Schafe und auch mal Pferde weiden.

Öffnungszeiten

Montags – Donnerstag  von 8.00  -  16.30 Uhr.
Individuelle Zeiten sind in Absprache möglich.

Urlaub

Meinen Urlaub plane ich frühzeitig und gebe ihn Ihnen sobald er feststeht bekannt. Dabei bin ich nicht an Ferienzeiten gebunden.
Weitere Anmerkungen sind im Vertrag berücksichtigt, wie Urlaubszeiten und Fristen der Urlaubsanmeldung.

Weiterbildung

Jährliche Qualifizierungen  gehören zu meiner fortlaufenden Weiterbildung  in der Kindertagespflege.
Dafür stehen mir pro Jahr 2,5 Tage zur Verfügung, die für die Wahrnehmung der Weiterbildungen angedacht sind.
Hier ist es mir wichtig mich, hinsichtlich meiner Ausrichtung als Pikler®Pädagogin, auf dem Laufenden zu halten. Dazu möchte ich auch an Seminaren im Pikler Institut dem Loczy in Budapest weiterhin teilnehmen.
Über Zeitpunkt und Inhalte der Weiterbildungen werde ich Sie in Punkt Aktuelles informieren.

Eingewöhnung

Nach ersten Gesprächen und dem Vertragsabschluss, kann die Eingewöhnung beginnen. Sie ist eine gesonderte Zeit, da sie s den Übergang zwischen der vertrauten Welt ihres Kindes und der, die es sich noch vertraut machen muss, dar stellt.
Es ist eine Zeit, die sorgfältig gestaltet, die Grundlage für Ihr Kind und Sie wird, sich gut in die neue Welt der Tagesbetreuung einfinden zu können.
Eine wichtige Voraussetzung wird die gemeinsame, gelingende  Zusammenarbeit zwischen uns sein.
Wichtig für Sie ist im Vorfeld zu wissen,
dass sie ausreichend Zeit für die Eingewöhnung einplanen, bevor Sie mit Ihrer Arbeit beginnen und,
dass sich für diesen besonderen Übergang ein Elternteil entscheidet konstant bei Ihrem Kind dabei zu sein.
Sie sind die sichere Brücke, die Ihr Kind  braucht seine bisher vertraute Welt erweitern zu können.
Die Dauer richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen und erstrecken sich in der Regel 3-8 Wochen.
Dabei steht das Kind im Zentrum.
Keine Eingewöhnung gleicht der Anderen.
Jedes Kind findet sich gemäß seinem eigenen Tempo schrittweise in seine neue Umgebung ein. 
Mein Vorgehen ist dabei an das Berliner Eingewöhnungsmodell angelehnt.
Vor der Eingewöhnung biete ich Ihnen ein Eingewöhnungsvorgespräch an, um den genauen Ablauf der Eingewöhnungsphasen zu klären und Ihre Fragen zu beantworten.

Erziehungspartnerschaft

Die Zusammenarbeit und der Austausch mit Ihnen als Eltern ist ein elementarer Bestandteil meiner Arbeit. Sie sind die ersten und bleiben die wichtigsten Bezugspersonen für ihr Kind.
Nur in einer gemeinsamer, gelingender Zusammenarbeit können wir das Bestmögliche für Ihr Kind in seinen beiden Lebenswelten erwirken.
 In regelmäßigen Abstand finden statt:
> Elterngespräche, die die Entwicklung ihres Kindes thematisieren,
> Elternabende zu pädagogischen/organisatorischen Themen
Auch gibt es die Möglichkeit nach Absprache im Anschluss an die Kindergruppe noch kurz zu bleiben, um wichtige Fragen zu klären.

Übergänge

Übergänge sind ein wichtiges Thema im Leben Ihres Kindes.
Sie sind immer damit verbunden sich auf Neues, Unbekanntes ein zu stellen und sich von der aktuellen Situation zu lösen.
Hier bedarf es ein feinfühlendes, sorgfältiges Wahrnehmen und Entwickeln von gelingendem Miteinander, die es Ihrem Kind erleichtern sich für das Neue zu öffnen.
Ein wichtiger Übergang für Ihr Kind, aber auch für Sie ist, wenn sie Beide die neue Umgebung der Kindertagespflege, den Alltag, neue Kinder und mich als Tagesmutter kennenlernen. Hier kommt der Eingewöhnung eine große Bedeutung zu.
Während des Alltags ergeben sich für Ihr Kind weitere Übergänge wie:
Von zu Hause zu den Pikla Minis, vom Spiel zum Essen/Wickeln, vom Essen zum Ruhen, von der Zeit im Haus nach draußen usw. und umgekehrt.
Es sind Situationen, die sich im geregelten Tagesablauf konstant und verlässlich wiederholen und dadurch Ihrem Kind Orientierung und Sicherheit geben.
Es sind aber auch manchmal, vor allem zu Beginn, Situationen, die manchem Kind nicht immer gleich leicht fallen und manches Mal nicht einfach sein können. Doch in einer geduldigen, sorgfältigen, vorausblickenden Haltung lassen sich diese Übergänge gut gestalten, so dass sich Ihr Kind öffnen kann und sie mit der Zeit freudig erleben lernt.
Ein späterer wichtiger Übergang ist dann der Eintritt in den Kindergarten, den ich soweit möglich gerne mit Ihnen und ihrem Kind vorbereiten möchte. Hier plane ich in ein enge, vorbereitende Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kindergarten zu gehen.
Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an.

Aktivitäten

Die Schwerpunkte meines Angebotes, können Sie in meinem Konzept nachlesen.  Während des Verlaufes  der frei gestalteten Spielzeit ergeben sich immer wieder Situationen/Zeiten, in denen Ihr Kind individuell malen, kneten, oder musizieren, sich auf gestalterischen, musischen Bereichen entfalten kann.  
Auf Spielangebote Ihres Kindes gehe ich situativ, individuell und angemessen ein ohne, dass ich die Spielidee bzw. den Spielverlauf Ihres Kindes bestimme. 
Ihr Kind findet auch Bücher in der vorbereiteten Umgebung, die es nach Wunsch allein, zu zweit oder mit mir anschauen kann. 
Kleine Aktivitäten baue ich in den Ablauf unseres Tages ein, wenn es die Gruppenzusammensetzung erlaubt und sich die Gruppe konstant zusammengefunden hat. Das können sein: kleine Ausflüge ins Feld und auf die Wiese oder zu einem anderen Spielplatz. 
Hierfür ist wetterfeste Kleidung wichtig!

Dazu gehören auch kleine Feiern und Feste im Jahresverlauf wie:

Mit den Kindern:
>Geburtstage feiern 
>Nikolaus, Weihnachten, Ostern
>Feste aus anderen Kulturkreisen

Mit den Kindern und Eltern:
>gemeinsame Feiern mit den Eltern wie :
 Adventnachmittag oder Sommernachmittag im Garten, Picknicken auf der Wiese..
>Elterngespräche, Elternabende 
Die regelmäßige Teilnahme ermöglicht eine Festigung für die so wichtige Erziehungspartnerschaft  und somit für das Wohl Ihres Kindes. 
Auch ist Ihnen damit ein regelmäßiger Einblick in meine Arbeit gegeben - Transparenz.

Alltag

Tagesablauf

Ich trage Sorge für den Ablauf des Tages, der den Bedürfnissen nach Orientierung, Sicherheit, nach Beziehung entspricht. Ich trage Sorge den Tag so zu strukturieren, dass er dem Bedürfnis, des kindlichen forschenden Experimentierens in Spiel und Bewegung ausreichend Zeit und Raum geschaffen wird, sowie der Begleitung in schwierigen Situationen im Miteinander entspricht. Zeit zum Ankommen, Zeit zum Spielen, Zeit zum Essen, Zeit zum Wickeln, Zeit zum Anziehen, Zeit zum Rausgehen und Spielen, Zeit zum Reingehen, Ausziehen, Essen, Schlafen, etc. Zwischen diesen Zeiten entsteht eine Zeit des Übergangs, die mir wichtig ist so aus zu gestalten, dass Ihr Kind sich vorbereitend auf die neue Situation einlassen kann. 

Ankunftszeit:  8.00-9.00
                           Frühstück/Freispiel
Freispiel        :  8.00-10.30
                           Spielen – drinnen/draußen – Garten, naher Spielplatz, Wiese/Feld
                           Mittagessen
Schlafen        :  10.45-12.00
                           Entsprechend nach Mittagessen bzw. nach Bedarf früher
Nachmittag   :  Wachzeiten – individuell
                            Ca. ab 14.30  Nachmittagessen, danach rausgehen
Abholzeiten   :  ab 15.00 – 16.30/ nach Absprache

Bring und Abholzeiten sind nach Bedarf und (wichtig!) in Absprache, früher oder und später möglich.
Die Rahmenbedingungen sind hier im Vertrag geregelt.

Rituale

Rituale sind wichtig für Ihr Kind.
Durch ihre Wiederholung am Tage vermitteln sie Verlässlichkeit und Ihr Kind kann sich gut orientieren, sich wohl und somit sicher fühlen.
So sind es kleine gemeinsame, sich entwickelnde Abläufe im Miteinander, die ihrem Kind Freude bereiten.
Das kann ein Lied, Fingerspiel sein, aber auch eine einfache Geste im gleich erlebten Ablauf ; die gleichbleibende Struktur des Tagesablauf oder die Art und Weise der Gestaltung der Übergänge  im Alltag zum Bsp. in der Bring-/Abholsituation oder wie zur Mahlzeit eingeladen wird oder, dass sich die Spielgegenstände, jeden Tag erneut am gleichen Platz finden lassen oder, dass der Ablauf des Wickelns/Mahlzeiten sich gleichbleibend zeigen.

Wie die Rituale im Täglichen, gibt es die im Jahr wiederkehrenden Traditionen z.Bsp. den Geburtstag feiern, Feste wie Weihnachten, Ostern einfließen lassen. Ebenso die gemeinsamen Feste mit Eltern und Kindern - all die genannten Punkte und viele mehr zeigen ritualisierende Wirkung und vermittelt ihrem Kind Orientierung und Sicherheit, die es benötigt, um sich gut entwickeln zu können.

Sicherheit

Für die Sicherheit Ihres Kindes sind die Bereiche, in denen sich Ihr Kind aufhält, gerüstet. Sie sind versehen mit: Steckdosenschutz, Türklemmschutz, Treppengitter, Treppenspalte sind auf erforderliches Maß eingegrenzt, Türgitter, Rutschstopp unter den Teppichen, Splitterschutzfolie an den Glastür und Spiegel, keine Schlüssel in den Schlössern, keine WC-steine, usw.

Ein 1. Hilfe Kasten steht bereit, er begleitet uns bei kleinen Unternehmungen, wenn wir z.Bsp. auf den Spielplatz gehen. Hier nehme ich auch die von Ihnen unterschriebenen Vollmachten ärztlicher Behandlung mit. Diese Vollmacht und andere wichtige Vollmachten finden Sie unter Downloads.

Schlafen

Für den ruhigen Schlaf hat Ihr Kind bei mir sein eigenes Bett. Kleine Rituale, ein geliebtes Tier, Puppe oder Schmusetuch, aber auch der Schnuller sind wichtige Übergangsobjekte  für Ihr Kind nicht nur während der Eingewöhnung,  auch für das sich Einlassen in einen guten Schlaf. Es hilft ihm den Übergang in den Schlaf zu finden.
Neben der Mittagszeit, in der Ihr Kind seinen Mittagsschlaf machen kann, ist es mir wichtig, dass Ihr Kind nach Bedarf schlafen oder sich ausruhen kann. Dazu gehört für mich das es selbst möglichst von alleine aufwacht und ich nicht angehalten bin es aufwecken zu müssen. Wichtig ist zu wissen, dass Ihr Kind seinen Schlafbedarf  im Laufe der Zeit
verändert. Es gibt Zeiten, da braucht es mehr und dann auch wieder weniger. Dem möchte ich individuell begegnen. Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an.

Mahlzeit

In Übergangszeiten, wie der Eingewöhnung können Sie gerne nach Bedarf das Essen von zu Hause mit bringen. Danach biete ich eine entwicklungsentsprechende, abwechslungsreiche Mahlzeit an.

Zum Frühstück reiche ich Brot mit verschiedenem Aufschnitt/Aufstrich dazu Obst/Gemüse oder mal ein Ei. Als Getränk biete ich immer Tee und Wasser an.

Mittags gibt es eine warme Mahlzeit z.B.:  Suppe, Gemüse, Biofleisch, Salat

Der Snack am Nachmittag wird bestehen aus z.B.: Quark, Jogurt als Dip oder Süßspeise, Rohkost, Stangen, Obst der Saison.

Die Lebensmittel beziehe ich unter anderem  aus Biomärkten wie Alnatura. Die Mahlzeiten nehmen die Kinder oben im großen Raum ein. Entsprechend ihres Entwicklungsalters begleite ich die Kinder während der Mahlzeiten  individuell:

> auf dem Schoß

> am Essbänkchen allein oder zu zweit und

> am Tisch.

Dabei entscheidet Ihr Kind wie viel es isst und was in welcher Reihenfolge. Ich sorge für den Rahmen, den Ablauf und eine angenehme Atmosphäre im Miteinander, so dass die Mahlzeit eine Zeit der Freude und Genuss sein kann. In meinem Konzept können Sie sich im Punkt beziehungsvolle Pflege informieren wie ich bei den Mahlzeiten vorgehe.

Windel Ade

Viele kleine körperlichen Reifungsprozesse und seelisch, geistigen Entwicklungsschritte führen Ihr Kind in seinem Tempo dazu freudig und stolz ohne Windel die Toilette zu benutzen wie die Großen. Es ist ein Weg in vielen kleinen Schritten, der letztlich in der Entscheidung ihres Kindes mündet sich von der Windel zu verabschieden und selbst die Toilette zu nutzen.
Es ist ein nachhaltiger Prozess ihres Kindes, den ich mit Ihnen gemeinsam begleiten möchte ohne zu fordern oder womöglich zu drängen. Ihr Kind kennt seinen Ablauf und findet durch ein wahrnehmendes, aufmerksames Miteinander der Erwachsenen die beste förderliche Begleitung.
Bei Fragen sprechen Sie mich bitte an.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Downloads

Klicken Sie auf die untenstehenden Links um die Dokumente herunterzuladen.

Vollmacht ärztlicher Behandlung

Vollmacht Medikamentenvergabe

Literaturangaben

Notfalladressen und Abholberechtigte

 
 

Links

Interessante weitere Information über die Pikler Pädagogik erhalten Sie auf folgenden Webseiten:

Pikler Gesellschaft

Spielraum

Wege der Entfaltung e.V

Pikler Gesellschaft Berlin e.V.

 

 

Tagesmutter in Hofheim

Regine von Eysmondt
Kiebitzweg 23
65719 Hofheim-Diegenbergen

06192 - 39214

0177 - 6772410

Öffnungszeiten:
Mo. - Do. 08:00 - 16:30
und nach Vereinbarung